Mütter- und Väterberatung Bezirk Baden
Landstrasse 55 | 5430 Wettingen
Tel 056 437 18 40
office@mvb-baden.ch
www.mvb-baden.ch

Blog

Rubrik: Erziehung und Entwicklung

Warum Babys schreien

24.08.2015

Warum schreien Babys?

In der Regel beginnen alle Babys nach der dritten Lebenswoche zu schreien. Ihr Baby ist dabei einen Rhythmus zwischen Schlafen und Wachsein zu lernen.

Mit Schreien kann ihrs Baby mitteilen: „ Ich habe Hunger.“, „ Mir ist es Langweilig.“ oder „Ich bin schon zu müde für das Spiel.“, „ Ich brauche mehr Schlaf.“, „Ich fühle mich unwohl.“, “Ich möchte kuscheln.“

 

Anpassungsprozess des Babys nach der Geburt

Ihr Baby braucht nach der Geburt Zeit um sich in seiner neuen Welt zu Recht zu finden(Regulation). In diesen Entwicklungszustand zeigt das Baby aussergewöhnliche Schwierigkeit sein Verhalten entsprechend zu regulieren. Diese Phase kann bis zu drei Monate dauern und kann für die Eltern lang vorkommen. Was zu einer Überforderung der Eltern und dadurch Beeinträchtigung der Kind-Eltern-Beziehung führen kann.

 

Welche besonderen Schwierigkeiten haben diese Babys noch?

Es fehlten ihnen die Erfahrungen, sich selbst zu beruhigen

  • Sie wirken oft total übermüdet und können doch nicht den Schlaf finden
  • Sie haben noch kein Schlaf und Wach sein Rhythmus, sind dadurch schnell Überreizt.
  • Durch die Unreife verursacht der Magen-Darm- Trakt Störungen wie Blähungen und Koliken.

 

Warum helfen dem Baby die Beruhigungsversuche seiner Eltern nicht oder nur nach vielen Versuchen?

Die zunehmende Anspannung von der Mutter oder Vater wird durch die Unruhe aufs Baby übertragen.

Manchmal ist weniger mehr. Ständiges herumtragen, kräftiges wiegen des Babys, aber auch dauerndes Reden oder Singen und anderen dauernde Reize wie Lärm, Hitze und Licht, können das Baby noch mehr irritieren. Eine Reduktion von Reizen, ein Tagesablauf, Strukturen und Auszeiten für die Haupt Bezugsperson ist in diese Situation Hilfreich.

Interessiert? Mehr unter..

Alarmstufe Rot!

Versuchen Sie sich zu beruhigen

Schütteln Sie ihr Baby niemals!

Geben Sie ihrem Baby nie Medikamente zur Beruhigung!

 

Suchen sie rechtzeitig Hilfe: 056/ 437 18 40 oder Elternnotruf: 0848 35 45 55