Mütter- und Väterberatung Bezirk Baden
Landstrasse 55 | 5430 Wettingen
Tel 056 437 18 40
office@mvb-baden.ch
www.mvb-baden.ch

Blog

Rubrik: Erziehung und Entwicklung

Eifersucht

23.05.2014

Eifersucht – der Begriff

„Eifersucht verkörpert einen Besitzanspruch auf eine andere Person, zu der eine emotionale Bindung vorhanden ist. Eifersucht selbst entsteht, wenn dieser Besitzanspruch vermeintlich oder real durch den Partner oder ein Geschwister in Frage gestellt wird und somit eine starke Verlustangst auslöst..."
Es ist demzufolge ein Schmerz, welcher Verlustangst auslöst

Wie Eifersucht beim Kind entsteht

Das eifersüchtige Kind ist verunsichert und glaubt, dass seine Geschwister mehr wert oder einfach liebenswerter ist als es selbst. Die Ursache ist also bei Kindern das Selbstwert-Defizit.
Es geht um:
• Die Fairness (alle erhalten gleich viel)
• Das nicht Einhalten von bestimmten Regeln
• Das grundlose Nichtbefolgen von Abmachungen
Das Kind fühlt sich persönlich in seinem Wesen zurückgesetzt und ungeliebt.

Wie sich Eifersucht äussert

• Aggressives Verhalten
• Passives Verhalten
• Apathisches Verhalten
• Aufmerksamkeitsforderndes Verhalten.
• Psychosomatische Reaktionen

Wie können Sie sich als Eltern verhalten?

• Eltern können Vorbild sein, durch gegenseitige Liebe und achtsamen Umgang. In einem solchen Umfeld kann sich Geschwisterliebe entwickeln und festigen.
• Kinder nicht untereinander vergleichen
• Jedem Kind möglichst ein Umfeld schaffen, in dem es sich wertvoll fühlt und Erfolg haben kann.
• Die Vorteile von Geschwistern hervorheben.
• Situation schaffen, in denen die Kinder gemeinsam eine Aufgabe erledigen können.

Die wichtige Aufgaben der Eltern, um Eifersucht zu vermeiden, besteht wohl darin, jedes Kind in seiner Eigenheit zu stärken, mit ihm allein Zeit verbringen und sich mit ihm austauschen. Ihm zum verstehen geben: Du bist mein einmaliges, mein allerliebstes Erst-/Zweit- oder X-Geborenes. 

mehr