Mütter- und Väterberatung Bezirk Baden
Landstrasse 55 | 5430 Wettingen
Tel 056 437 18 40
office@mvb-baden.ch
www.mvb-baden.ch

Blog

Sauberkeitserziehung

14.09.2015

 

Die Sauberkeit ist physiologisch erst möglich wenn das Nervensystem, welches die Schliessmuskeln kontrolliert, ausgereift ist. Frühestens ab 18 Monate, oft aber auch erst wesentlich später, erlangen Kinder willentlich die Kontrolle über den Blasen- bzw. Afterschliessmuskel. Dieser Lernvorgang beginnt, wenn das Kind bereit dafür ist.
Etwa 50% der Kinder entwickeln eine lückenlose Darmkontrolle im Verlauf des dritten Lebensjahres, ca. 90% der Kinder sind zu Beginn des fünften Lebensjahres Tag und Nacht sauber.

Bei der Sauberkeitserziehung unterstützen Sie Ihr Kind indem Sie

  • sich in Geduld und Zuversicht üben

Um sauber werden zu können ist bei Ihrem Kind das Bewusstsein notwendig, den Darm oder die Blase entleeren zu müssen. Bedenken Sie, dass dieser Vorgang Zeit braucht und von jedem Kind seinen Möglichkeiten und seinem Rhythmus entsprechend anders bewältigt wird. Sie können jedoch die Töpfchen-Sitzung in den Tagesablauf einrichten, Regelmässigkeit hilft.

Forcieren Sie Ihr Kind nicht. Im Gegenteil: Sie dürfen sogar ruhig auf den nächsten Sommer warten. ‚Sauber werden‘ im Sommer ist viel einfacher, da nicht so viele Kleider im Spiel sind!

  • Vorbild sind, damit Ihr Kind von Ihnen lernen kann

Lassen Sie das Kind zuschauen, wenn Sie auf die Toilette gehen. Vielleicht möchte es neben Ihnen auf seinem Topf sitzen – am Anfang auch mit seinen Kleidern! Zur Gewöhnung und um Ängste abzubauen erlauben sie ihrem Kind mit dem Topf zu spielen, den Teddy oder Puppe aufs Töpfchen setzen.

  • die kindliche Selbständigkeit unterstützen

Wenn Ihr Kind mit seinem Verhalten zeigt, dass es bereit ist, sauber und trocken zu werden, müssen Sie ihm helfen, selbständig zu werden und ihm deshalb die Windeln ausziehen. Das unterstützt Ihr Kind die Zusammenhänge zwischen Körperlichen Signalen und das Bedürfnis nach Entleerung wahrzunehmen.

Was Ihr Kind selbständig erledigen kann, das soll es möglichst alleine tun dürfen. Ihre praktische Hilfe und Unterstützung beim Erlernen dieser Selbständigkeit ist wichtig. Das Kind soll sich ohne Hilfe von den Kleidern frei machen und diese auch wieder selber anziehen können (Hosen wenn möglich ohne Knöpfe, Reissverschlüsse oder Trägern).

‚Sauber werden‘ erfolgt langsam und Rückfälle sind immer wieder möglich. Es gibt ausserdem einen grossen Unterschied zwischen Tag und Nacht. Oft dauert es seine Zeit, bis der am Tag erreichte Erfolg auch nachts eintritt. Warten Sie bis ihr Kind tagsüber trocken ist. Wenn eine Woche lang morgens die Windel trocken ist, dann können Sie sie auch abends weglassen.